Beziehung nach 6 Jahren beenden? Ultimativer GUIDE [2020]

Beziehung nach 6 Jahren beenden? Ultimativer GUIDE [2020]

In meinem heutigen Artikel geht es um das Thema, wie du am besten deine langjährige Beziehung beenden kannst.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass dies ein sehr schwieriger Prozess sein kann und dein Leben auf den Kopf stellt. Einige meiner guten Freundinnen gingen auch durch diese Situation und dank langer Gespräche, weiß ich, wie du am besten diesen Schritt gehst.

Lass uns also sofort loslegen!

Wie kannst du eine langjährige Beziehung beenden?

Wenn du dich für den Schritt entscheidest, Schluss zu machen, musst du mit deinem Partner offen sprechen. Erkläre ihm klar und deutlich deine Gefühle und lege dabei den Fokus darauf, dich in Liebe endgültig vom Ex-Partner zu trennen und ihn möglichst nicht zu verletzen. Respektiere seine Reaktion.

Es geht hierbei nicht nur um den Schritt, deinem Partner kundzutun, dass du die Beziehung beenden möchtest, sondern in erster Linie musst du dir erstmal klar werden, was du willst.

In der Regel ist es häufig so, dass beide Partner sehr viel in die Beziehung investiert haben und es deshalb für beide nicht leicht ist, schmerzfrei aus der ganzen Geschichte herauszukommen.

Gewinne Klarheit über eure Situation!

Nach sechs Jahren ist es vollkommen normal, dass du nicht von heute auf morgen Schluss machen willst bzw. kannst.

In langjährigen Beziehung ist es häufig so, dass einer von den beiden Partner das Gefühl hat, dass irgendetwas in der Beziehung schiefläuft.

Anfangs traut sich erfahrungsgemäß niemand so richtig darüber zu sprechen – es wird geschwiegen. Dann irgendwann kommt es zu diesem Punkt, an dem das Fass überläuft.

Folgende Punkte sind Zeichen, dass eure Beziehung nicht mehr gut läuft:

  • Ihr verbringt wenig Zeit miteinander
  • Gespräche sind oberflächlich
  • Keine Komplimente und liebevollen Gesten
  • Du vermisst deine Partnerin nicht mehr
  • Emotionale Anforderungen werden nicht erfüllt (wenig Nähe, wenig Zärtlichkeit usw.)
Quelle: Darius Kamadeva

Der Schleier in dir verschwindet und du siehst plötzlich klar:

Du willst die Beziehung beenden! Aber wie?

Ultimative Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du am besten Schluss machen kannst!

Es gibt einige Tipps und Strategien, wie du am besten diesen riesen Schritt vollziehen kannst.

1. Lasse deinen Partner spüren, dass sich etwas geändert hat!

Folgende Methoden haben sich bewährt:

  • Zeige deinem Partner, dass etwas nicht in Ordnung ist
  • Falle nicht mit der Tür ins Haus, sondern mache immer mal wieder kleinere Andeutungen – vor allem solange, du dir noch nicht zu 100 % sicher bist, was du nun willst oder nicht
  • Mache auf keinen Fall per SMS oder Anruf Schluss
  • Suche das Gespräch in einem geschützten Rahmen

Ein kleiner Tipp: Wenn du das Gefühl hast, dass dein Partner – auch trotz vieler Andeutungen von dir – keine Reaktionen darauffolgen lässt, dann kannst du es ihm auch schon mal (bevor du das „offizielle“ Gespräch suchst) in einem kurzen Gespräch andeuten. 

Folgende Fragen können helfen:

  • Frage ihn, ob er glücklich mit dir ist?
  • Würdest du dich eigentlich nochmals in mich verlieben, wenn du mich auf der Straße siehst?
  • Glaubst du, dass wir sind für einander bestimmt sind?
  • Gibt es Dinge in der Beziehung, die dich stören?
  • Hast du auch das Gefühl, dass sich einiges in unserer Beziehung geändert hat?
  • Mache ihm klar, dass eine Beziehung nicht nur wegen gemeinsamer Kinder bzw. einer gemeinsamen Wohnung aufrechterhalten werden muss!
Quelle: Dominik Borde

Das sind mögliche Fragen, die du einfach mal so in den Raum schmeißen kannst. Häufig ist es so, dass der Partner dank dieser Fragen zu realisieren
beginnt, dass etwas nicht stimmt bzw. dazu motiviert ist, über die Beziehung nachzudenken.

Das ist auch extrem förderlich für das „offizielle“ Gespräch, da er dann besser „vorbereitet“ ist.

2. Bleibe ehrlich und authentisch im Gespräch!

Natürlich ist es jetzt wichtig, dass du den Kontakt mit deinem Partner suchst. Er soll nämlich wissen, was in dir vorgeht.

Offene und respektvolle Kommunikation ist das A und O in einer Beziehung.

Meiner Erfahrung nach ist häufig so, dass dieses Gespräch mit dem Thema „Schluss machen“ so intensiv geht, dass manchmal sogar Entscheidungen wieder rückgängig gemacht werden, und der Beziehung noch eine Chance gegeben wird. Aber bedenke hierbei immer, dass du das tun sollst, was sich für dich richtig anfühlt.

In seltenen Fällen kann ein Neubeginn eine Lösung sein, aber in den meisten Fällen ist es erstmal wichtig, den Schlussstrich durchzuziehen.

Unabhängig davon möchte ich betonen, dass es sehr wichtig ist, dass du deinem Partner alles offen erzählst und ihm deine Gefühle erklärst.

Stelle dir dabei vor, du wärst in seiner Lage – das kann helfen, um einfühlsamer zu kommunizieren.

To-Do’s

Sei offen zu deinem Partner und verheimliche nichts
Sei ehrlich und authentisch
Erkläre ihm, was schiefgelaufen ist
Lasse auch ihn zu Wort kommen und nimm an, was er sagt
Findet heraus, wo eure Probleme lagen
Sage ihm klar und deutlich, was deine Vorstellungen und Wünsche sind
Versuche ihn mit deinen Worten nicht zu verletzen
Sprich immer in der Ich-Perspektive (Ich habe mich verletzt gefühlt)
Gib ihm zu verstehen, dass es nun an der Zeit ist, weiterzugehen – ohne den jeweils anderen
Bleibe stets respektvoll

Ein absolutes Muss: Plane genügend Zeit für das Gespräch ein, denn dein Partner wird Fragen haben und diese sollst du – vor allem, auch weil ihr so lange in der Beziehung wart – beantworten.

Ein Gespräch braucht Zeit und auch Geduld.

3. Bleibe stark und ruhe in dir selbst!

Das klingt ziemlich schwierig – ich weiß! Aber ich habe es am eigenen Leib gespürt, wie schlimm diese drei Worte für den anderen sein können.

Und da braucht es ziemlich viel Stärke und Durchhaltevermögen. Es geht darum, wenn du dir sicher bist über deinen Schritt, bei dir zu bleiben und stark zu sein.

Tipps

Lasse dich nicht von deinem Gegenüber einlullen
Gewähre deinem Partner Raum für eventuelle Wutausbrüche/Beschimp- fungen
Bleib selbstbewusst und ruhig
Fühle dich nicht angegriffen
Lasse ihn ausreden
Vermeide Floskeln bzw. Ausreden (Ich habe keine Zeit für eine Beziehung usw.)
Teile ihm bestimmt mit, was du willst

Erst, wenn du das Gefühl hast, dass bei ihm alles raus ist, kannst du mit deinen nächsten Worten beginnen.

Akzeptiere, dass dein Partner wütend ist und nimm die Dinge nicht persönlich, falls dein Ex dich beschimpfen sollte.

Sei dir immer bewusst, dass du ihn sehr verletzt hast, und die Entscheidung für ihn vielleicht aus heiterem Himmel gekommen ist.

Natürlich hast du es ihm bereits vorher gezeigt und Andeutungen gemacht, aber nicht jeder hat das gleiche Gespür für solche Dinge.

4. Finde einen aussagekräftigen Grund für deine Entscheidung!

Ein Partner will nicht mit einer Floskel oder einem blöden Spruch abgestempelt werden.

Er will verdammt nochmal wissen, warum du nicht mehr mit ihm zusammen sein willst.

Es ist völlig normal, dass dies im ersten Moment oft schwierig zu sagen ist. Meist spielen ja mehrere Gründe eine Rolle.

Sei dir bewusst, dass du es deinem Partner schuldig bist, einen Grund – den er dann auch verstehen kann – zu finden.

Bevor du das Gespräch suchst, solltest du dir deshalb unbedingt Zeit nehmen herauszufinden, was dich wirklich stört. Es kann ein wahrer Balanceakt sein, ihm diese Gründe zu nennen, ohne dass er sich angegriffen fühlt.

Sagst du ihm, dass es nur an dir liegt, weil du beispielsweise andere Prioritäten hast, dann verletzt du damit zwar nicht seine Persönlichkeit oder sein Wesen, aber im Endeffekt, sagt das gar nichts aus.

Es liegt an mir, kann nämlich alles und nichts heißen. Werde hier konkreter und erkläre ihm, was du dir für deine Zukunft vorstellst.

Seine Gedanken werden im Karussell fahren und er wird sich die Frage stellen, ob du dich vielleicht in jemand anderes verliebt hast, oder ob er einfach nicht gut genug ist, und er wird beginnen an sich zu zweifeln.

Diese blöden Gedanken, die in ihn herrschen, kannst du nicht vermeiden.

Das einzige was du tun kannst, ist ihm so ehrlich wie möglich zu schildern, was in dir vorgeht.

Szenario 1:

Du hast rausgefunden, dass du komplett andere Ziele hast, wie dein Partner. Du möchtest reisen und dein Partner hat seine fixe Arbeitsstelle, die er auf keinen Fall aufgeben möchte.

Dein Partner hingegen denkt schon an Hochzeit und Kinder und möchte am liebsten sofort loslegen, während du dein Kinderwunsch noch nicht geboren ist.

Falls diese Situation bei euch herrscht, dann kannst du ihm klipp und klar sagen, dass du andere Ziele in deinem Leben verfolgen möchtest. Im Endeffekt hindert ihr euch nur selbst, in dem ihr weiterhin zusammen seid. Versuche ihm das klarzumachen!

Szenario 2:

Du fühlst dich nicht ernst genommen und möchtest am liebsten alle deine Gedanken und Gefühle mit deinem Partner teilen, während sich dein Partner hingegen kaum öffnet und dir fast nichts erzählt. Du hast immer das Gefühl, dass du die Gespräche am Laufen halten musst und ihr sonst wahrscheinlich gar nichts sprechen würdet.

Dein Partner fokussiert meist nur darauf, dir körperlich näherzukommen, aber du hingegen möchtest einfach eure emotionale Bindung stärken.

Ist es bei euch so, dann kannst du ihm klar sagen, dass ihr einfach eine andere Art und Weise habt, miteinander zu kommunizieren bzw. in Kontakt zu treten. Dir sind Worte und offene Gespräche sehr wichtig, er legt hingegen mehr Wert auf den körperlichen Kontakt bzw. die körperliche Nähe.

Natürlich sind das nur zwei schemenhafte Beispiele, damit du verstehst, was ich damit meine, Gründe zu finden, warum du Schluss machst.

Tappe nicht in die Falle der Rechtfertigung.

Du musst dich auf keinen Fall für deine Gefühle bzw. für deine Entscheidung rechtfertigen. Es geht darum, dass du ihm deine Motivationen erklärst und ihn daran teilhaben lässt.

Diese zwei kleinen Gründe werden nicht ausschlaggebend für eine Trennung sein, da du über diese „Kleinigkeiten“ noch sprechen und eine Lösung finden kannst.

Aber dann, wenn neben diesen banalen Gründen noch viele andere dazu kommen, dann läuft das Fass über und es kommt zum unausweichlichen Schlussstrich.

5. Die ersten Tage / Wochen nach dem Gespräch: Halte Abstand!

Die darauffolgenden Tage und Wochen sind in der Regel sehr schwierig – für beide: dich und deinen Partner.

Es ist wichtig in dieser Zeit den Fokus ganz auf dich zu richten.

Erfahrungsgemäß ist es häufig so, dass der Partner nochmals darüber sprechen will und die Entscheidung noch nicht akzeptieren kann. Nimm es so an, aber sage deinem Ex klar und deutlich, dass es kein Zurück mehr gibt.

Wenn du das Gefühl hast, dass es noch ein Gespräch braucht, dann stimme dem zu, aber sei dir im Klaren, dass der Abstand zwischen euch nach wie vor sehr wichtig ist.

GO’sNo-Go’s
Auf ein Gespräch einlassen Seine Nummer blockieren
Weniger Kontakt haben Dauernd Treffen vorschlagen
Klar und deutlich deine
Meinung sagen
Dich von seinen Aussagen überzeugen lassen
Sei verständnisvoll Ihn für seine Gefühle blöd an-
machen
Ihn erzählen lassen Seine Gespräche unterbrechen
Grenzen zeigenAuf Freundschaft bestehen

Es gibt durchaus Beziehungen, die nach einigen Wochen an Kontaktsperre wieder zueinander finden. Ich habe es selbst so erfahren, dass es beiden guttut, sich mal auf sich selbst zu konzentrieren und den anderen außen vorzulassen.

So schaffst du es, deine Werte und Lebensziele neu zu definieren.

Bei mir war es so, dass nach diesem Kontaktabbruch wieder ein neuer Reiz da war, den anderen von Neuem kennenzulernen – und das auf einer total anderen Basis.

Aber es gibt auch viele Beziehungen, die dann endgültig fertig sind, und die Zeit der beiden der Vergangenheit angehört.

6. Verabschiede dich in Liebe von deinem Ex!

Es ist von größter Bedeutung, dass du nicht im Streit mit deinem Partner auseinander gehst.

Versuche seiner Wut zwar Raum zu lassen, aber dann fokussiere dich wieder auf ein ruhiges und angenehmes Gespräch von beiden Seiten aus.

Der wichtigste Punkt nach der Trennung ist, dass du dankbar für die Erfahrungen bist, die du mit deinem Ex gemacht hast. Du musst nicht alles rosarot sehen und noch wehmütig daran zurückdenken.

Es geht vielmehr darum, dass du es als Chance siehst, was du durch deinen Partner lernen konntest.

Beziehungen sind immer eine Chance, dich selbst besser kennenzulernen. Oftmals kommen wir dann an einen Punkt, an dem es für beide in eine andere Richtung weitergeht.

Quelle: Männlichkeit stärken

Akzeptiere eure Zeit zusammen und beende sie in Liebe.

Falls du es nicht schaffst, richtig loszulassen, auch wenn du dich von deinem Partner getrennt hast, dann solltest du daran arbeiten.

Was hindert dich daran loszulassen?

  • Sind es die gemeinsamen Erinnerungen/Erfahrungen, an die du ständig denken muss?
  • Bist du eifersüchtig, wenn du dir deinen Ex mit einem neuen Partner vorstellst?
  • Suchst du nach wie vor das Gespräch, auch wenn du eigentlich keinen Grund hast, mit deinem Ex zu sprechen?
  • Lässt dich der Partner nicht in Ruhe und kontaktiert dich ständig?

Der Partner, der „den Korb erhalten hat“ tut sich erfahrungsgemäß schwerer damit, aber es ist nicht selten, dass auch der Schlussmachende sehr darunter leidet.

Arbeite an alten Mustern und inneren Ängsten, so dass du frei weiterleben kannst.

Nur, wenn du dir viel Zeit für dich selbst schenkst, kannst du erfolgreich weitergehen und das Alte hinter dir lassen.

7. Richte dein Leben neu aus!

Du hast zwei Möglichkeiten:

  1. Entweder trauerst die ganze Zeit eurer Beziehung hinterher und lässt sie nicht los, oder
  2. Du stürzt dich voll und ganz auf deinen neuen Lebensabschnitt und bist dankbar für eure Erfahrung.

Diese beiden Punkte gelten übrigens für beide Partner. Egal, an welcher Front du nun bist!

Für beide ist es sehr schmerzhaft und eine große Veränderung – wenn man bedenkt, dass ihr beide für viele Jahre zusammen durch dick und dünn gegangen seid.

Gönne dir in der ersten Trennungsphase auf alle Fälle eine kurze Zeit, in der du trauern kannst und in der du auch in Selbstmitleid versinken darfst.

Dann aber ist dein neues Leben an der Reihe.

To-Dos

Lege den Fokus auf dich und dass es dir gut geht
Gehe auf Reisen oder in den Urlaub
Mache die Dinge, die du sonst wegen deinem Partner nie gemacht hast
Gehe aus und flirte mit anderen Menschen
Nimm dir Zeit für dich (Yoga, Meditation, Malen)
Verändere dein Aussehen (Kleidungsstil, Frisur usw.)
Triff dich mit Freunden
Schmiede Zukunftspläne
Werde dir bewusst, was du erreichen möchtest
Genieße das Single-Dasein und mache, was du willst – ohne Rücksicht nehmen zu müssen
Wenn dich dein Ex zurückhaben will, bleibe standhaft

Du wirst merken, dass du mit der Zeit immer weniger Gedanken an ihn verschwendest, und den Fokus voll und ganz auf dich richten kannst.

Auch deinem Partner wird es immer besser gehen! Erst wenn ihr beide den Trennungsschmerz überwunden habt, kann eine Freundschaft entstehen! Gib dir Zeit. Vor allem er braucht Zeit!

Ähnliche Fragen

Woran merke ich, dass eine Beziehung am Ende ist?

Falls du dich an keine besonderen Momente mehr erinnern kannst, bzw. diese schon Jahre zurückliegen, dann scheint es so, als wäre eure Beziehung nicht mehr so bombastisch. Sind eure Gespräche nur mehr oberflächlich und ihr öffnet euch beide nicht mehr? Dann kann dies auch ein Zeichen sein, dass sie nicht mehr lange anhalten wird.

Quelle: SONNENSEITE

Ist es besser in der Beziehung zu bleiben und daran zu arbeiten?

Gibt es in deiner Beziehung Spannungen oder ist es so, dass du deinen Partner noch liebst, er dir aber keine Nähe mehr zeigt? Suche das offene Gespräch mit ihm und konfrontiere ihn mit deinen Ängsten. Oft kann auch der Gang zu einem Paartherapeuten helfen, um herauszufinden, was dir noch an der Beziehung liegt, und warum du nicht loslassen kannst.

Fazit

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass es wohl ein schwieriger Schritt ist, dich nach so langer Zeit von deinem Partner zu trennen.

Manchmal ist das Beziehungsaus besser, als noch monate- oder gar jahrelang weiterzumachen, obwohl im Grunde beide spüren, dass es nicht richtig ist.

Wenn du dir sicher bist, dass du die Beziehung nicht mehr haben willst, dann zeige dies deinem Partner mithilfe von Andeutungen. Danach folgt das Gespräch an einem ruhigen Ort. Bleibe immer bei dir und sage ihm klar, was du fühlst. Sei aber stets respektvoll und sei nicht verletzend.

Wie gehst du mit der Situation um, wenn du in deiner jahrelangen Beziehung Schluss machen willst?

Teile