Beziehung retten: 23 erprobte Wege [GUIDE 2020]

Beziehung retten: 23 erprobte Wege [GUIDE 2020]

Egal ob man erst ein halbes Jahr zusammen ist …

… oder schon das verflixte siebte Jahr hinter sich gebracht hat, früher oder später muss sich jedes Paar durch eine Beziehungskrise kämpfen.

Ich stand auch schon vor den Trümmern meiner Beziehung, aber mir war immer klar:

Ich gebe nicht ohne einen Kampf auf!

Wie rette ich meine Beziehung?

Am wichtigsten ist: zu einer Beziehung gehören immer zwei! Allein wirst du eure Liebe nicht retten können. Deshalb ist der wichtigste Tipp: Kommunikation! Durch ein paar gute Gespräche können viele Probleme aus der Welt geschafft werden.

Nur miteinander reden reißt das Ruder natürlich noch nicht herum, deshalb kommen jetzt 23 Wege, wie du deine Beziehung garantiert retten kannst.

23 erprobte Wege + Anleitung deine Beziehung zu retten!

1. Lege die Probleme auf den Tisch

Eine Beziehung steckt nicht von heute auf morgen in einer Krise. Das ist ein schleichender Prozess, weil oft Probleme nicht angesprochen werden.

Dann nisten sie sich ein bis ihr eines Tages ganz tief in einer Beziehungskrise steckt. Scheut euch nicht davor, Probleme anzusprechen, denn das ist der erste Schritt aus der Krise!

So stellst du es an:

  • Nehmt euch Zeit

Zwischen Tür und Angel lässt sich keine Beziehung retten. Setzt euch hin und bringt viel Zeit mit, über eure Probleme zu sprechen.

  • Nichts verbergen

Ein Krisengespräch wie dieses hat keinen Sinn, wenn du nur die Hälfte der Probleme ansprichst. Klar ist das kein schönes Gespräch, aber du musst dich überwinden und alles auf den Tisch legen.

  • Beendet das Gespräch

Nehmt euch soviel Zeit wie ihr braucht und hört nicht in der Mitte auf. Dann hat es nämlich gar nichts gebracht und früher oder später kommen die Probleme zurück. Nehmt euch die Zeit, die ihr braucht, bis alles gesagt ist.

2. Sprecht richtig miteinander

Schweigen ist in diesem Fall nicht Gold auch wenn es einfacher scheint. Wenn deine Beziehung in einer Krise steckt hilft es nicht sich vor einem Gespräch zu drücken oder nur das nötigste zu sagen.

Schweigen macht alles nur noch schlimmer!

So stellst du es an:

  • Jeder sagt was er denkt

Setzt euch hin und sagt euch gegenseitig was euch stört oder warum ihr euch verletzt fühlt. Keiner sollte etwas zurückhalten, denn sonst ist das Gespräch sinnlos.

  • Nehmt euch gegenseitig ernst

Hört auf, gegenseitig eure Gefühle zu belächeln oder herunter zu spielen. Das ist nicht fair. Wenn ihr euch nicht ernst nehmt macht ihr alles nur noch schlimmer

  • Lass den anderen ausreden

Wenn ihr euch immer gegenseitig unterbrecht, kann kein richtiges Gespräch zustande. Auch wenn dir schon eine Antwort auf der Zunge brennt, solltest du warten, bis dein Partner fertig ist.

3. Versucht, euch nicht zu verzetteln

Klar, ihr sollt alle eure Probleme ansprechen aber bitte einigermaßen geordnet. Die Gefahr ist groß das man von einem ins andere kommt und am Schluss spricht man über ganz etwas anders und kommt zu keiner Lösung. Konzentriert euch erst mal auf ein Problem und dann auf das Nächste.

So stellst du es an:

  • Bleib beim Thema

Wenn dir dein Partner gerade gesteht, dass er es blöd findet, dass deine beste Freundin ständig in eurer Wohnung ist, versucht erstmal dafür eine Lösung zu finden, bevor du dich darüber beschwerst, dass er ja abends immer unterwegs ist.

  • Lenk nicht ab

Auch wenn dir das Krisengespräch schwerfällt, bleibe dabei und fang nicht an, eine lustige Geschichte aus dem Büro zu erzählen. Das lockert die Stimmung vielleicht für den Moment, bring am Ende aber nichts.

  • Mach keine anderen Sachen während des Gesprächs

Fange nicht an die Spülmaschine auszuräumen oder zu kochen. Ich finde auch, dass es leichter fällt, wenn man etwas tut, aber deine ganze Aufmerksamkeit sollte jetzt auf deinem Partner liegen.

4. Abstand muss nichts schlechtes sein

Natürlich kommt es auf eure Beziehung und auch auf euch als Menschen an, aber manchmal ist ein bisschen Abstand ein echter Wunderheiler. So bekommst du Luft zum Atmen und Zeit nachzudenken. Nach ein paar Tagen ohne deinen Schatz siehst du die Dinge bestimmt schon klarer.

So stellst du es an:

  • Mach dir ein paar schöne Tage

Pack deine Mädels ein oder mach dir allein ein schönes Wochenende. So hast du ein bisschen Ablenkung und wenn du zurückkommst wirst du die Dinge in einem ganz anderen Licht sehen.

  • Reduziere den Kontakt für ein paar Tage

Gerade wenn du nicht zusammen mit deinem Partner wohnst ist das leicht zu verwirklichen. Bleibt für ein paar Tage einfach allein und schreibt euch auch nicht ständig. So nehmt ihr euch den Druck und jeder kann für sich nachdenken.

  • Geht euch aus dem Weg

Auch wenn ihr zusammen wohnt, müsst ihr nicht immer alles zusammen machen. Geh einfach mal allein ins Fitnessstudio statt mit ihm. Während er im Wohnzimmer fernsieht, lies doch ein Buch auf dem Balkon. So kannst du dich ein bisschen auf dich selbst konzentrieren und ihr sitzt nicht ständig aufeinander.

5. Bleib du selbst

Es hilft niemanden, wenn du dich verstellst oder dich stärker präsentierst als du dich wirklich fühlst. Übrigens wird das eure Beziehung auch nicht retten, dein Partner kann schließlich nichts ändern, wenn du ihm nicht die Wahrheit sagst.

So stellst du es an:

  • Verstelle dich nicht

Auch wenn es dir vielleicht ein bisschen peinlich ist, dass es dich stört, wenn er eher seine Mutter um Rat bittet als dich, musst du ihm die Wahrheit sagen. Sonst könnt ihr an diesem Problem nicht arbeiten.

  • Verbirg deine wahren Gefühle nicht

Du musst ihm sagen, wenn dich etwas zum weinen bringt. Das ist überhaupt keine Schande und dein Partner liebt dich, er wird es verstehen.

  • Du musst nicht immer die Starke sein

Ich bin mir sicher, du bist eine starke Person aber gerade, wenn ihr eine schwierige Zeit in eurer Beziehung durchmacht, ist es nicht schlimm auch mal Schwäche zu zeigen. Das macht deinem Partner klar, wie sehr es dich wirklich belastet.

6. Perspektivenwechsel

Manchmal ist man so verstrickt in seine eigenen Gedanken und Meinungen, dass man gar nicht auf die Idee kommt, sich mal zu fragen wie der Partner die Dinge eigentlich sieht. Klar, es nervt dich das du jeden Abend allein bist, weil er lange arbeiten muss, aber denk mal daran, wie es für ihn ist, dass seine gesamte Freizeit von seinem Job aufgesaugt wird.

So stellst du es an:

  • Hör dir seine Seite an

Um seine Sichtweise zu verstehen, musst du ihm die Chance geben, sich zu erklären. Überschütte ihn nicht nur mit Vorwürfen, sondern hör ihm zu.

  • Stelle ihm Fragen

Um deinen Partner wirklich zu verstehen, musst du ihn schon Fragen. Das hat noch einen weitern Effekt: Er spürt, dass du dich wirklich für seine Sicht der Dinge interessierst.

  • Denk nach

Wir Frauen sprechen ja gerne bevor wir nachdenken. Genau das solltest du aber nicht tun. Bevor du ihn blind mit Vorwürfen überschüttest, versuche dich in seine Lage zu versetzen.

7. Keine Angst vor Verletzlichkeit

Klar, wenn man all seine Probleme ausbreitet macht man sich gleichzeitig auch verletzlich. Das kann einem schon mal Angst machen. Denke aber dran, es ist dein Partner, mit dem du redest. Er ist der Letzte, der dich verletzen möchte.

So stellst du es an:

  • Seelenstriptease

Egal, wie beängstigend es auch sein mag, lege deine Gedanken und Gefühle offen auf den Tisch. Nur so könnt ihr daran Arbeiten

  • Gibt deinen Partner ein gutes Gefühl

Nicht nur dir fällt es schwer, die Schutzmauer zu durchbrechen. Deinem Partner geht es wahrscheinlich genauso.  Ermutige ihn, seine wahren Gefühle rauszulassen.

  • Gehe nicht sofort auf Angriff

In einer Beziehungskrise ist Angriff nicht die beste Verteidigung. Wenn dein Partner dir seine verletzliche Seite zeigt, solltest du ihn nicht angreifen, sonst wird er aus Selbstschutz dasselbe machen und das bringt euch beiden nichts.

8. Konkrete Pläne

Ihr streitet euch ständig darüber, dass ihr nie zusammen in den Urlaub fährt oder eine größere Reise macht und dieses Thema belastet eure Beziehung? Hört auf ständig nur darüber zu reden, sondern bucht eine Reise, sonst schiebt ihr es wieder auf die lange Bank.

So stellst du es an:

  • Nehmt euch einen Abend Zeit

Setzt euch einfach zusammen und sprecht darüber was ihr gerne machen würdet. Bestimmt habt ihr unterschiedliche Vorstellungen, aber wenn ihr in Ruhe darüber sprecht, könnt ihr einen Kompromiss finden.

  • Los geht´s

Wenn ihr euch geeinigt habt, was ihr gerne machen möchtet, solltet ihr keine Zeit verlieren. Bucht die Reise sobald der Urlaub genehmigt wurde oder meldet euch für den Kochkurs an, über den ihr schon ewig sprecht.

  • Geniest die Vorfreude

Vorfreude ist die schönste Freude.

Und zu zweit lässt sich diese Vorfreude noch viel besser genießen. Ein gemeinsames Ziel wird euch viel näher zusammenbringen.

9. Erinnerung an gute Zeiten

Wenn die Beziehung in einer Krise steckt, tendiert man schnell dazu nur noch nie schlechten Seite zu sehen. Wenn du aber darüber nachdenkst, hattet ihr doch viel mehr bessere Zeiten als Schlechte.

So stellst du es an:

  • Fotos

Schau dir doch mal alte Fotos an. Das hast du bestimmt schon lange nicht mehr gemacht, oder? Fotos oder vielleicht auch Videos bringen alte Erinnerungen und Gefühle zurück und machen dir bewusst wie schön eure Beziehung immer war.

  • Gespräche

„Weißt du noch damals auf Fuerteventura?“ erinnert euch doch einmal gemeinsam an schöne Erlebnisse. So werdet ihr euch bewusst was ihr aneinander habt.

  • Zurück in die Vergangenheit

Was spricht eigentlich dagegen, solche Erlebnisse noch einmal zu wiederholen? Fahrt doch nochmal in das romantische Berghotel in dem ihr vor 2 Jahren so schöne Tage verbracht habt. Garantiert werden eure Gefühle noch einmal auflodern.

10. Qualitytime

Wann habt ihr eigentlich das letzte Mal so richtig bewusst eine schöne Zeit miteinander verbracht? Gerade in einer Langzeitbeziehung schleicht sich schnell der Alltag ein, indem ihr gar nicht mehr richtig miteinander redet, sondern euch nur abends auf der Couch zum Serien gucken trefft. Das solltet ihr schleunigst ändern.

So stellst du es an:

  • Das Wochenende gehört euch

Oder zumindest ein Tag des Wochenendes. An diesem Tag unternehmt ihr etwas Schönes zusammen. Das muss nicht immer was Aufwendiges sein. Ein Spaziergang und Eis essen reichen schon um einfach mal wieder eine schöne Zeit zu zweit zu haben.

  • Ab in den Urlaub

Diesen Punkt habe ich ja schon angesprochen. Zwar heißt es, dass Pärchen im Urlaub häufiger streiten, aber wenn ihr endlich mal wieder nur für euch sein möchtet ist ein Urlaub das Mittel der Wahl.

  • Der Fernseher bleibt aus

Das ist die einfachste Methode für Qualitytime zu zweit. Lasst einfach den Fernseher aus und esst nicht am Sofa zu Abend. Setzt euch mal wieder an Tisch oder kocht gleich zusammen. Ihr werdet sehen, das bewirkt Wunder.

11. Hilfe annehmen

Ihr wollt an eurer Beziehung arbeiten, weil ihr wisst das ihr euch liebt. Es scheitert jedoch einfach an der Ausführung. Seid euch bewusst, dass das keine Schande ist und ihr bestimmt nicht die einzigen seid, denen es so geht. Es ist nichts dabei sie professionelle Hilfe zu holen.

 So stellst du es an:

  • Das Thema behutsam angehen:

Überfalle deinen Partner nicht direkt mit der Idee einer Paartherapie. Erkläre ihm, warum du das für eine gute Idee hältst und gib ihm Zeit sich an diesen Gedanken zu gewöhnen.

  • Erst mal auf Probe

Ihr müsst nicht gleich einen ganzen Therapieplan buchen. Oft reicht schon eine einzelne Stunde und ihr lernt, wie ihr besser kommunizieren könnt.

  • Es bleibt zwischen euch

Wo viele Leute sind, gibt es auch viele Meinungen. Wenn ihr euch für eine Paartherapie entscheidet, sollte das unter euch bleiben. Nicht weil ihr euch dafür schämen müsst, sondern weil es besser ist, wenn ihr nicht von Außenstehenden beeinflusst werdet.

12. Körperliche Nähe

Ich finde dieser Punkt wird viel zu oft unterschätzt. Nicht nur Sex, sondern auch allgemeine Zärtlichkeiten sollten in der Beziehung eine Rolle spielen. Das fängt von kleinen Aufmerksamkeiten wie dem Begrüßungskuss an und hört bei regelmäßigem gutem Sex auf. Körperliche Nähe bringt euch auch im Alltag wieder näher zusammen.

So stellst du es an:

  • Sprich es an

Wenn du dir mehr körperliche Nähe wünschst, solltest du das, wie alles andere, deinem Partner klar mitteilen. Gerade in längeren Beziehungen merkt man oft nicht, dass die Zärtlichkeiten verloren gehen.

  • Sei ein gutes Beispiel

Wenn die Zärtlichkeiten weniger werden, gehörten meistens zwei dazu. Geh mit gutem Beispiel voran und nimm die Hand deines Partners oder umarme ihn ganz spontan. Du wirst sehen welche Gefühle das bei euch auslöst.

  • Sex führt zu mehr Sex

Viele wollen es nicht zugeben, aber zu wenig oder unbefriedigender Sex ist oft ein Grund für Beziehungsstreit. Auch wenn es für manche belanglos erscheint, solltest du diesen Aspekt nicht außer Acht lassen. Ergreif öfter die Initiative und du wirst schnell eine Veränderung feststellen.

13. Nehmt euch mehr Zeit

Der Alltag ist stressig und generell hat der Tag zu wenige Stunden. Wo soll man die Zeit für die Beziehung bloß hernehmen? Ja es ist schwierig. Aber es ist die Mühe auch wert. Nimm dir Zeit mit deinem Partner zu sprechen, statt nebenbei die Wäsche zu machen.

So stellst du es an:

  • Organisation

Organisiere deinen Tag so, dass du alles schaffst was du möchtest, aber dabei keinen Stress hast. So hast du abends eine stressfreie Zeit mit deinem Liebsten.

  • Mut zur Lücke

Es wird die Welt nicht untergehen, wenn du das Bügeln um einen Tag verschiebst. Bevor du den ganzen Abend mit der Wäsche verbringst, kuschle dich lieber zu deinem Schatz.

  • Plane bewusst Pärchenzeit

Es ist eher unwahrscheinlich das dir Zeit in deinem Tag übrigbleibt. Deshalb solltest du die Pärchenzeit genauso in deinen Tagesplan integrieren wie zum Beispiel Sport.

Hier verlinke ich dir noch ein Video, wie du deinen Tag besser planen kannst:

Quelle: Ella TheBee

14. Reflektiere deine eigenen Gefühle

Wenn du nicht genau weißt, was du eigentlich fühlst und vor allem, was du genau willst, kannst du das auch schlecht von deinem Partner verlangen, oder? Deshalb ist es wichtig, dass du dir deiner eigenen Gefühle bewusstwirst, bevor du ihn konfrontierst.

 So stellst du es an:

  • Schreibe es dir von der Seele

Tagebuch schreiben ist nicht nur etwas für pubertierende Mädchen. Dinge aufzuschreiben, vor allem Gefühle, kann dir helfen, klarer zu sehen.

  • Nimm dir Zeit nachzudenken

Unterdrücke deine Gefühle nicht, sondern denke bewusst darüber nach. Leg dein Handy weg, schalte den Fernseher aus und konzentriere dich auf dich. Auch beim Spazierengehen kannst du den Kopf wunderbar frei bekommen.

  • Sprich darüber

Mit deiner Mutter oder deinen besten Freundinnen, die dich in- und auswendig kennen zu sprechen kann dir helfen eine klarere Sicht auf die Situation und deine Gefühle zu bekommen.

15. Umgangsformen

Auch wenn ihr gerade eine hitzige Grundsatzdiskussion führt, ist das noch lange kein Grund ausfallend und beleidigend zu werden. Das schädigt eure Beziehung mehr als du denkst. Achte also auf einen respektvollen Umgang.

So stellst du es an:

Das bedarf keiner weiteren Erklärung, oder? Wir alle haben schließlich gelernt, wie man eine Unterhaltung führt. Gerade dein Partner hat es verdient respektvoll behandelt zu werden und auf keinen Fall beleidigt zu werden.

16. Stress verringern

Wenn die Beziehung nicht mehr so läuft wie am Anfang und du dich gestresst fühlst, hat oft die Beziehung gar nichts damit zu tun, sondern einfach der Rest deines stressigen Lebens. Deshalb solltest du versuchen es ruhiger angehen zu lassen, damit mehr Raum für die Beziehung bleibt.

So stellst du es an:

  • Mach mal langsam

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut.

Klar gibt es Dinge, die sofort erledigt werden müssen, aber es gibt auch Dinge, die du mal verschieben und dafür einfach mal den Tag genießen kannst.

  • Schraube deine Ansprüche an dich selbst herunter

Wir scheitern oft an unseren eigenen Ansprüchen, was uns dann verständlicherweise stresst. Sei nicht so streng mir dir und du wirst sehen, viel Stress löst sich in Luft auf.

  • Setze Prioritäten

Deine Beziehung sollte auf dieser Liste ganz oben stehen. Mach dir Gedanken was du alles schaffen willst und handle dann danach. Weniger wichtige Dinge werden verschoben.

17. Übernimm Verantwortung für dein Glück

Ich glaube daran scheitern viele Beziehungen. Man erwartet von seinem Partner, dass er oder sie dich glücklich macht. Das ist viel zu viel Druck auf einen Menschen und eigentlich auch unerreichbar. Klar kann einem eine bestimmte Person glücklicher machen, aber wenn man mit sich selbst nicht zufrieden ist, wird der Partner das nicht ändern können.

So stellst du es an:

  • Was macht dich glücklich?

Das dein Partner dich glücklich macht ist klar. Aber was noch? Werde dir klar was du am Leben liebst. Wenn du unzufrieden mit deinem Körper bist, melde dich im Fitnessstudio an. Wenn du das Fitnessstudio hasst, probiere doch eine andere Sportart aus.

  • Verbanne Dinge, die dich unglücklich machen

Du hasst es, jede Woche zum Crossfit zu gehen? Melde dich ab! Dein Job verbittert dich jeden Tag aufs Neue? Suche dir was neues!

 Nimm dein Glück selbst in die Hand.

Wenn du zufrieden bist, hat auch deine Beziehung wieder eine Chance

  • Seid zusammen glücklich

Findet Dinge, dich euch beide glücklich machen. Ihr werdet sehen wie euch das verbindet.

Dieses Video kann dir helfen, dein Glück zu finden:

Quelle: ErschaffeDichNeu

18. Nobody is perfect

Das gilt für dich genauso wie für deinen Partner. Ihr müsst auch gar nicht perfekt sein. Lerne die guten Seiten zu schätzen und mit den etwas schlechteren Seiten zu leben. Vielleicht könnt ihr auch gemeinsam an euren schlechten Seiten arbeiten.

So stellst du es an:

  • Konzentriere dich nicht auf das Schlechte

Gerade in einer Krise neigt man dazu nur die Fehler zu suchen. Damit solltest du sofort aufhören. Nur weil dein Partner die Angewohnheit hat seine Müslischale im Wohnzimmer stehen zu lassen ist er noch kein schlechter Mensch

  • Fass dich an deine eigene Nase

Statt nur auf deinen Partner herumzuhacken, solltest du dich darauf zu konzentrieren, deine eigenen schlechten Angewohnheiten (die du bestimmt hast) auszumerzen.

  • Sprecht über eure schlechten Eigenschaften

Manchmal ist man sich gar nicht bewusst, wie sehr der Partner davon genervt ist. Nur wenn ihr darüber sprecht, könnt ihr das Problem auch lösen.

19. Entscheide dich für die Liebe

Natürlich hält das schöne Gefühl einer frischen Liebe nicht auf die Dauer. Dieses Gefühl wird zu etwas Tieferen. Genau darüber solltest du dir bewusst sein. Auch wenn er Zauber des Anfangs vielleicht verflogen ist solltest du dich auf die tiefe Liebe, die du jetzt empfindest, fokussieren.

So stellst du es an:

Dafür brauchst du nur einen einzigen Tipp:

Gehe in dich und spüre ganz bewusst die Liebe für deinen Partner, ohne an die kleinen Dinge, die dich stören zu denken. Das wird dir wieder neue Kraft geben, für die Beziehung zu kämpfen.

20. Zurück zu den Anfängen

Im letzten Punkt habe ich ja gesagt, der Zauber des Anfangs hält nicht ewig und das muss er auch gar nicht. Wenn ihr euch hin und wieder an das Gefühl, der ersten Verliebtheit erinnert, wirkt das Wunder für eure Beziehung.

So stellst du es an:

  • Geht auf ein Date

Vielleicht sogar in die Bar, in der ihr euch das erste Mal getroffen habt. Egal wohin, konzentriert euch auf euch und versucht ein bisschen das Gefühl des Anfangs einzufangen.

  • Seid romantisch

Jede Beziehung kann ein bisschen Romantik vertragen. Gesteht euch eure Gefühle auf’s neue oder koch einfach mal für deinen Schatz

  • Schwelgt in Erinnerungen

So durchlebt ihr noch einmal die Anfänge eurer Beziehung und so auch das Gefühl, das ihr am Anfang hattet.

21. Alles andere als altmodisch: Der Brief

Hört sich ein bisschen aus der Zeit gefallen an, oder? Ich verspreche dir aber, dass es alles andere als das ist! Egal ob du den Brief mit deinen Gefühlen nur für dich behältst oder deinem Partner zeigst, es wird dich befreien, wenn du dir deine Gefühle vom Herzen schreibst.

 So stellst du es an:

Ganz einfach: Nimm dir ein Blatt Papier, einen Stift, setz dich hin und schreib einen Brief an deinen Freund, in dem du ganz offen und ehrlich über deine Gefühle schreibst.

22. Person und Verhalten trennen

Wenn eine Beziehung in der Krise steckt, kann ein falscher Satz vom Partner dazu führen, dass du die ganze Beziehung in Frage stellst. Aber nur weil dich eine Aussage von ihm verletzt, heißt das noch lange nicht, dass er nicht mehr der richtige Partner für dich in.

Achte darauf, die Person zu sehen und nicht sein momentanes Verhalten, dass dich stört, denn das kann er ändern.

So stellst du es an:

  • Konzentriere dich auf die Person

Auch wenn dich Dinge an deinem Partner stören, solltest du die Person dahinter sehen. Seine Aktionen definieren nicht seinen Charakter

  • Sprich es an

Sprich in darauf, was dich stört. Nur so kann er es ändern. Zeige ihm aber auch, dass du ihn als Mensch trotzdem noch liebst.

  • Geht es ihm genauso?

Wenn ihr Streit habt, beruht das ja auf beide Seiten. Vielleicht fällt es ihm genauso schwer dein Verhalten von dir als Person zu trennen. Sprecht offen darüber!

23. Hört auf euch Druck zu machen

Wenn ihr in einer Krise steckt, ist es klar, dass ihr so schnell wie möglich da raus wollt. Trotzdem solltet ihr euch die Zeit nehmen, die ihr braucht, um eure Beziehung wieder auf Vordermann zu bringen.

So stellst du es an:

  • Mach dir klar, dass es nicht eilt

Wenn ihr euch beide klar seid, dass ihr die Beziehung retten wollt, müsst ihr das nicht innerhalb einer Woche machen. Nehmt euch die Zeit, die ihr braucht.

  • Gib deinem Partner Zeit

Wenn dein Partner mehr Zeit braucht als du, um alles zu verarbeiten, solltest du ihm die geben. Ich verstehe, dass dir das schwer fallen wird, aber es ist nicht fair, ihn unter Druck zu setzen.

  • Regelmäßige Gespräche

Auch wenn ihr euch keinen Druck macht, heißt das nicht das ihr eure Beziehung schleifen lassen sollt. Achtet deshalb darauf, regelmäßig ein Gespräch darüber zu führen, wo ihr eure Beziehung seht und wie es euch damit geht.

Ähnliche Fragen:

Wie lange soll ich für meine Beziehung kämpfen?

Wenn du dich nach einiger Zeit fragst ob es sich überhaupt noch lohnt zu kämpfen, solltest du dich fragen ob ihr überhaupt schon Fortschritte gemacht habt. Wenn ihr nach Monaten immer noch am gleichen Stand seid, ist eine Trennung vielleicht besser.

Kann ich meine Beziehung auch nach einer Trennung retten?

Auch wenn ihr euch schon getrennt habt, gibt es noch eine Chance auf ein Happy End. Dazu solltest du dich mit deinem (Ex) Partner zuerst einmal aussprechen und einen Plan machen wie es weiter gehen soll. Wenn auch er eine Chance auf eine erneute Beziehung sieht, könnt ihr dieses Tipps genauso anwenden.

Fazit

Eine Beziehungskrise muss noch lange nicht das endgültige Aus bedeuten.

Wenn ihr es schafft eine gute Kommunikationskultur in eure Beziehung zu integrieren, ist die Basis für eine gesunde Beziehung schon geschaffen.

Versuche auf deinen Partner einzugehen und euch daran zu erinnern, warum ihr euch liebt. Dann steht einem Happily Ever After nichts mehr in Wege.

Hast du noch weitere Ideen, die eine Beziehung aus der Krise führen können?

Teile