Trennung aus Vernunft trotz Liebe? Erprobter GUIDE [2020]

Trennung aus Vernunft trotz Liebe? Erprobter GUIDE [2020]

Heute möchte ich mit dir das Thema „Beziehung beenden, trotz Liebe“ besprechen …

… und dir erprobte Methoden und Tipps vorstellen, so dass du für dich entscheiden kannst, ob es besser ist an der Beziehung festzuhalten oder sie doch lieber zu beenden.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass dies echt eine sehr heikle Situation ist. Wenn das Herz und der Kopf sich nicht einig sind, dann ist das sehr herausfordernd und kann zu einer großen Belastung werden.

Du liebst deinen Partner und doch musst du eine Entscheidung treffen …

Dann steigen wir gleich ins Thema ein, würde ich sagen.

Ist es sinnvoll, dich von deinem Partner zu trennen, obwohl du ihn noch liebst?

Liebe ist sehr wichtig in einer Beziehung, aber es gibt viele andere Faktoren, die eine glückliche Partnerschaft ausmachen. Wenn du nicht mehr glücklich bist, deinem Partner nicht mehr vertraust und du deine Ziele wegen der Beziehung nicht mehr erreichen kannst, dann ist eine Trennung eventuell sinnvoll.

Das ist echt eine sehr schwierige und nervenaufreibende Situation. Normalerweise denkt man, dass in einer Beziehung nur die Liebe zählt.

In unseren Idealvorstellungen ist das auch so – und es entspricht auch der Tatsache, dass viele Beziehungen dank Liebe gerettet werden können.

Leider aber nicht alle.

Es gibt einen Punkt, an dem auch die Liebe nicht mehr ausreicht. Je nachdem, was in einer Beziehung vorgefallen ist, sind häufig auch die romantischsten Gefühle füreinander nicht genug.

Fakt ist: Für eine gut laufende Beziehung gehören noch viele andere Faktoren dazu, damit beide Partner glücklich sind.

Gehört deine Beziehung auch dazu? Oder gibt es doch noch einen Hoffnungsschimmer auf das große Happy End in deiner Partnerschaft?

Das wollen wir heute gemeinsam herausfinden.

Eine Trennung aus Vernunftgründen schmerzt – denn wenn der Kopf eine Entscheidung trifft und dabei das Herz außen vorlässt, ist das ziemlich belastend. Für dich und deinen Partner.

Der beste Guide, um festzustellen, ob eine Trennung aus Vernunftgründen sinnvoll ist!

1. Schaffe dir einen Überblick über die Situation!

Ich weiß, ich weiß – das ist einer meiner Lieblingspunkte. Aber er ist in so vielen Situationen sehr wichtig. Denn nur, wenn du dir einen Überblick über eure Situation gemacht hast, kannst du feststellen, was überhaupt passiert ist, was deine Ziele sind und wohin du möchtest.

Folgende Fragen können dir dabei helfen:

  • Was ist vorgefallen, dass du über eine Trennung nachdenkst?
  • Streitet ihr häufig? Habt ihr unterschiedliche Meinungen zu essenziellen Themen?
  • Habt ihr die gleichen Ziele für die Zukunft?
  • Ist euer Sexleben noch erfüllend bzw. gibt es noch eine sexuelle Anziehung zwischen euch?
  • Kannst du auf die Wünsche und Vorstellungen deines Partners eingehen bzw. er auf deine?
  • Sind verschiedene Süchte oder andere Themen im Spiel, die eine Beziehung erschweren?
  • Gibt es eine berufliche Umorientierung und dein Partner muss wegziehen? Oder vielleicht auch du selbst?
  • Was sind deine Werte?
  • Fehlt eine offene Kommunikation?
Quelle: Mag. Sabine Weiss

Kleiner Tipp: Mache dir eine Liste, was du dir von einem Partner erwartest und welche Punkte dir in einer Beziehung wichtig sind und schaue, ob diese in der jetzigen Beziehung erfüllt sind.

2. Was können sinnvolle Gründe sein, sich trotz Liebe zu trennen?

Ungleichgewicht in euren Gefühlen!

In langjährigen Beziehungen kommt es häufig zu dem Punkt, an dem ein Partner für den anderen Partner mehr fühlt.

Falls du das Gefühl hast, dass deine Gefühle nicht mehr ausreichend für eine Beziehung sind, oder du glaubst, dass dein Partner dich nicht mehr so liebt, wie du ihn, dann solltest du handeln.

Offene Gespräche wirken hier Wunder.

Sei dir immer bewusst: Wenn beide Partner nicht mehr dasselbe für einander empfinden, ist es meistens der beste Weg sich zu trennen.

Gewalt oder Süchte in der Beziehung!

Falls in deiner Beziehung Gewalt herrscht oder dein Partner beispielsweise eine Sucht hat, ist es häufig unmöglich eine glückliche Partnerschaft zu führen.

Keine Frau und kein Mann muss es sich gefallen lassen, geschlagen zu werden.

Auch eine Sucht kann eine Beziehung zerstören – deshalb ist es immer wichtig, früh genug die Reißleine zu ziehen.

Die Sucht des Partners wird dich genauso runterziehen und du büßt an schöner Lebensqualität ein.

Es ist völlig verständlich, dass du deinen Partner liebst und du mit ihm zusammen sein möchtest, aber das geht nur, wenn du merkst, dass derjenige wirklich etwas dagegen tun will (z.B. in eine Suchtklinik gehen möchte). Ansonsten wird es dich über kurz oder lang selbst auch fertig machen.

Du kannst deinem Partner nicht aus der Sucht helfen. Er ist selbst dafür verantwortlich und er muss es für sich entscheiden, wenn er eine Veränderung in seinem Leben anstreben will.

Auch wenn es sehr hart klingt und das Verlassen werden für deinen Partner auch sehr schwierig sein wird, oftmals brauchen diese Menschen genau dieses Loch, in das sie dann meistens fallen, damit sie aufwachen und etwas ändern können.

Hier hilft natürlich auch immer der Gang zum Spezialisten, der dich dann nochmals besser beraten kann.

Quelle: Dating & Beziehung’s Akademie

Du kannst nicht mehr du selbst sein!

In einer glücklichen Partnerschaft solltest du so sein können, wie du wirklich bist.

Es ist so wichtig, dass du dich mit all deinen Schwächen und Stärken zeigen kannst, und dass du so angenommen wirst, wie du bist.

Überlege dir wirklich gut, ob es Sinn ergibt dich weiterhin zu verstellen, deine Eigenschaften zu unterdrücken, nur damit dich dein Partner annimmt oder ob es nicht besser wäre einen Schlussstrich zu ziehen und dich auf eine Beziehung zu freuen, in der du einfach nur du selbst sein kannst?

Natürlich hat das auch mit Respekt der anderen Person gegenüber zu tun! Jeder hat das Recht so zu sein, wie er ist.

Quelle: Leonard Baumgardt

Du kannst dich nicht mehr weiterentwickeln!

Eine Beziehung hilft dir dabei, dich selbst, deine Stärken und Schwächen besser kennenzulernen.

Aber irgendwann kann es passieren, dass du das Gefühl hast, dass du nur mehr an der Stelle trittst und einfach nicht weiterkommst.

Erfahrungsgemäß ist es auch häufig so, dass sich beide Partner in eine andere Richtung entwickeln und es kommt zu dem Punkt, an dem du weißt, dass du mit deinem Gegenüber nicht mehr weiter zusammen sein möchtest.

Szenario 1:

Du bekommst ein tolles Jobangebot in einem anderen Land und möchtest schon so lange dorthin. Dein Partner hingegen lehnt es strikt ab, ins Ausland zu ziehen. Du stehst vor einer sehr schwierigen Entscheidung, weil du schon so lange für diesen tollen Job gekämpft hast und jetzt hättest du die Chance, aber dein Partner spielt nicht mit.

Natürlich muss in dieser Situation jeder selbst entscheiden, was der richtige Schritt ist.

Aber eines kann ich sagen: Es ist nicht sinnvoll, seine eigenen Wünsche und Ziele nur wegen dem Partner hinten anzustellen.  

Das Vertrauensverhältnis wurde zerstört!

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schmerzhaft es sein kann, wenn man jemanden liebt, und er dich verletzt und angelogen hat. Oftmals sind es nur kleine Notlügen, aber oft auch sehr wichtige Dinge, die er verschweigt oder die erst nach einer Weile ans Tageslicht kommen.

Es ist völlig verständlich, dass du sehr enttäuscht von deinem Partner bist und du dir schwertust ihm wieder zu vertrauen – auch wenn er es mit aller Kraft beteuert, dass er es niemals mehr machen wird.

Wenn du das Gefühl hast, dass du es nicht schaffst, das Vertrauen wiederaufzubauen, dann solltest du wirklich darüber nachdenken, ob eine Trennung sinnvoll ist.

Eine Beziehung ohne Vertrauen ergibt keinen Sinn! Weder für dich, noch für deinen Partner!

Du verspürst weder Freude noch Glück, wenn du an deine Beziehung denkst!

Auch das kann ein wichtiger Grund dafür sein, dass du dich trotz der Liebe, die du für deinen Partner fühlst, trennen solltest.

Es ist völlig klar, dass du nicht jahrelang auf Wolke 7 schwebst, aber dennoch sollte dich der Gedanke an deine Beziehung und an deinen Partner freuen.

Falls dem nicht mehr so ist, denke wirklich daran, ob es besser ist, getrennte Wege zu gehen.

Du hast eine komplett andere Weltansicht bzw. andere Ziele!

Natürlich kann es im Laufe der Beziehung passieren, dass du dich in eine andere Richtung, wie dein Partner entwickelst.

Kann es sein, dass du dir Kinder wünschst und dein Partner keinen Nachwuchs möchte? Oder möchtest du eine Weltreise machen, dein Partner hingegen entscheidet sich für den Kauf eines Hauses?

Das sind zwei Beispiele, die verdeutlichen sollen, dass es Beziehungen gibt, in denen beide unterschiedliche Zukunftsvorstellungen haben.

Wenn es um solche gravierenden Vorstellungen geht, dann ist es sehr schwer, eine Lösung zu finden. Falls es sich um kleinere Dinge handelt, wie beispielsweise, ob man jetzt nach Italien reisen möchte oder lieber nach Spanien, kann man gemeinsam einen Kompromiss finden.

Meiner Erfahrung nach ist es so, dass eine Trennung besser ist, wenn die Lebensentwürfe zu krass voneinander abweichen.

Es ist nämlich nicht der Sinn einer Beziehung total auf seine eigenen Ziele und Visionen zu verzichten.

Kompromisse eingehen ist immer gut – aber nur bis zu einem gewissen Punkt.

Kann dein Partner neben dir glücklich sein?

Das ist eine schwierige Frage, aber dennoch sehr hilfreich die Situation objektiver zu betrachten.

Wenn du unsicher bist, ob es richtig ist, dich von deinem Partner zu trennen, auch wenn du ihn liebst, dann stelle dir die Frage, ob du ihn glücklich machen kannst und ob er in deiner Anwesenheit die beste Version seiner selbst sein kann.

Wenn du diese Frage mit Ja beantworten kannst, dann spricht das für eure Beziehung. Falls du aber mit Nein antworten musst, dann ist das schon mal ein großes Eingeständnis und kann für mehr Klarheit für eure Zukunft sorgen.

Eine Beziehung ist nämlich nur dann für beide schön, wenn beide glücklich sein können.

Damit du es besser verstehen kannst, möchte ich dir ein Beispiel nennen:

Szenario 1:

Du bist schon lange mit deinem Partner in einer Beziehung und dein Leben funktioniert manchmal nicht so, wie du es dir vorstellst. Oftmals weißt du gar nicht, was du willst oder bist dir unsicher, welche berufliche Karriere du einschlagen solltest.

Diesen Frust und diese Unausgeglichenheit lässt du oft in einem Streit mit deinem Partner aus. Er ist natürlich auch verletzt, wenn du dauernd deine gesamte Wut bei ihm rauslässt – vor allem dann, wenn du ihn für bestimmte Dinge sogar die Schuld zuweist.

Diese Problematik ist in vielen Beziehungen zu beobachten, in denen ein Partner mit seinem eigenen Leben nicht zufrieden ist.

Sorge dafür, dass diese Themen nicht mehr auf den Tisch kommen und du deinem Partner gegenüber einfühlsamer, respektvoller und liebevoller bist.

Falls das nicht klappt und die Situation nicht besser wird, dann ist es sinnvoller dir selbst gegenüber und vor allem deinem Partner zuliebe die Beziehung zu beenden.

Liegen tausende Kilometer zwischen euch?

Eine Beziehung muss auch deshalb oft beendet werden, weil die Distanz zwischen den beiden Partnern mehrere hundert oder sogar tausende Kilometer ist.

Du hast deinen Traumpartner im Urlaub kennengelernt und möchtest auf jeden Fall weiter mit ihm zusammen sein.

Du träumst von der großen Liebe und einer rosaroten Zukunft.

Dann setzt aber bald die Realität ein. Spätestens, wenn die Hochgefühle des Urlaubs vorbei sind, und du an deinem Schreibtisch im Büro sitzt und verträumt an eure Zeit zurückdenkst.

Du musst lächeln und gleichzeitig wirst du sehr traurig – diese Distanz kann eine Beziehung echt kaputt machen.

Hierbei ist es wichtig, dass du für dich herausfindest, ob sich die Beziehung lohnt und vor allem, ob es die Aussicht gibt, dass ihr irgendwann zusammenziehen könnt.

Falls dem nicht so ist, dann ist es – auch wenn es hart klingt – besser sofort einen Schlussstrich zu ziehen, als noch mehr Tage ins Land ziehen zu lassen. Je länger du mit deinem Partner zusammen bist, desto schwieriger ist es.

Natürlich solltest du aber zuerst mal mit deinem Partner sprechen und schauen, wie er die Lage sieht.

Kämpfen lohnt sichBesser aufgeben
Dein Partner liebt dich auch Dein Partner zeigt dir keine Gefühle
Ihr trefft euch bald wieder Ihr seht euch erst in ein paar Monaten
Großes Vertrauen zwischen euch Du kannst deinem Partner nicht vertrauen
Ehrliche und offene Gespräche Verschwiegenheit und Unwahrheiten
Interesse an einer Zukunft Nur wenig Interesse an einer Zukunft

3. Wenn du einfach nicht weiterweißt … Tu das!

Du liebst deinen Partner und dennoch hast du das Gefühl, dass so vieles schiefläuft. Wie anfangs bereits angesprochen sorgen unterschiedliche Wertevorstellungen für große Unstimmigkeiten in einer Beziehung.

Du hast zwar große Gefühle für deinen Partner, aber dennoch stößt du dauernd an deine Grenzen.

Vor allem, wenn es um politische Einstellungen oder um gewisse andere essenzielle Themen geht, ist es sehr hart auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Mit Sicherheit hast du dich schon gefragt, ob du deinen Partner wirklich noch liebst, oder ob du einfach nur alten Gefühlen hinterherrennst, die du anfangs in der Beziehung gefühlt hast.

Es kann sein, dass du deinen Partner nicht mehr richtig liebst, sondern deine Gefühle mit der Gewohnheit verwechselst.

Erfahrungsgemäß ist es komisch in einer langjährigen Beziehung sich das Leben ohne den Partner vorzustellen. Damit du dieses Gefühl des Alleinseins aber nicht fühlen musst, vergisst du deine Zweifel an der Beziehung wieder und lebst einfach gleich weiter wie bisher.

Das ergibt aber auf lange Sicht wenig Sinn: Es bringt nichts, wenn du eine Beziehung führst, in der du dich nicht richtig ausleben kannst, deine Werte nicht vertreten und deine Ziele nicht erreichen kannst.  

Jetzt geht es darum, dass du für dich rausfindest, was du wirklich möchtest und wenn du unschlüssig bist, kann auch eine Trennung auf Zeit eine gute Möglichkeit sein, dich tiefer mit deinen Gefühlen zu beschäftigen und herauszufinden, ob dich nur die Gewohnheit in der Beziehung gehalten hat.

To-Do’s

Sprich offen mit deinem Partner über die Dinge, die dich stören
Findet gemeinsame Lösungen (Bessere Kommunikation, Kompromisse..)
Falls es keine einfache Lösung gibt -> Trennung auf Zeit (oder komplette Trennung)
Führt eine Kontaktsperre ein: Keine Nachrichten, keine Anrufe, keine Treffen
Werde dir bewusst, was du willst und wie es dir ohne dem Partner geht
Findet heraus, ob es eine Zukunft für euch gibt und wie viel euch der andere bedeutet

Falls du herausfindest, dass euer Problem nur in der Kommunikation lag, dann ist das sehr wohl wieder lösbar, falls ihr beide daran arbeiten möchtet.

Natürlich ist eine offene Gesprächsbasis das A und O einer gut funktionierenden Beziehung.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass du deinem Partner immer klar und deutlich mitteilst, was du willst oder was du nicht möchtest.

Schaffst du es nach dieser Trennungsphase oder nach einem tiefsinnigen Gespräch all die negativen Gefühle loszulassen, dann kann einem Neubeginn einer glücklichen Beziehung nichts mehr im Wege stehen.

Woran erkennst du das?

  • Viele Gemeinsamkeiten
  • Könnt viel Spaß miteinander haben
  • Gemeinsame Ziele und Wünsche
  • Große Gefühle füreinander
  • Wunsch, neuen Schwung in die Beziehung zu bringen

Wenn du auch nach der Trennungsphase keine wirklichen Kompromisse gefunden hast und du immer noch mehr Energie hinein investierst, wie du zurückbekommst, oder du noch immer nicht so sein kannst, wie du wirklich bist, dann solltest du wirklich darüber nachdenken, endgültig die Notbremse zu ziehen.

Natürlich ist das alles nicht leicht, aber wie sagt man so schön „Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende“.

Ähnliche Fragen

Wie kann ich diese schlechten Gefühle schnellstmöglich überwinden?

Es ist völlig klar, dass dir die Trennung sehr schmerzt – vor allem, wenn du dich dauernd fragst, ob es der richtige Schritt war. Das geht vorüber. Das Wichtigste dabei ist, dass du dich auf das Positive konzentrierst. Schau, was du jetzt alles machen kannst und dass du den Fokus voll und ganz auf dich legst. Das ist sehr wichtig, damit du glücklich wirst.

Wie kann ich mich am besten trennen?

Es ist sehr wichtig, dass du bei dir bleibst, deinem Partner offen sagst, was dir auf dem Herzen liegt und warum du diese Entscheidung getroffen hast. Sage ihm klar, dass Schluss ist. Zeige ihm gegenüber Verständnis, knicke aber nicht ein, wenn er dich zurückhaben will oder dir Vorwürfe macht. Bleibe bei dir, aber sei dennoch wertschätzend deinem Partner gegenüber.

Fazit

Dieses Thema ist echt sehr herzergreifend.

Wenn der Leidensdruck größer ist, als die schönen Seiten, dann musst du dich trennen. Vor allem dann, wenn Gewalt oder Suchtmittel im Spiel sind, ist es wichtig den Schritt so schnell wie möglich zu machen.

Wenn kein Vertrauen mehr zwischen euch ist oder euch dauerhaft hunderte Kilometer trennen, dann ist es auch besser sich zu trennen.

Auch, wenn du nicht so sein kannst, wie du bist bzw. ihr keine gemeinsamen Zukunftsvisionen habt, ist eine Trennung sinnvoll.

Aus welchem Grund würdest du dich trotz Liebe trennen?

Teile