Trennung trotz Liebe – Dein ultimativer Wegweiser [2020]

Trennung trotz Liebe – Dein ultimativer Wegweiser [2020]

Im heutigen Artikel geht es um das schmerzvolle Thema: Trennung trotz Liebe!?

Diese Phase ist echt schwer und manchmal scheint sie nicht überwindbar – aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man es schaffen kann, darüber zustehen und den eigenen Weg weiterzugehen.

Welche Tipps mir am besten geholfen haben, erfährst du in diesem Beitrag.

Also lass uns sofort loslegen!

Soll ich mich von meinem Partner trennen, obwohl noch Liebe da ist?

Stimmt etwas in der Beziehung nicht oder vertraust du deinem Partner nicht mehr, dann kann eine Trennung richtig sein. Wirst du nicht respektiert, ist es wichtig genau hinzuschauen. Auch wenn der eine mehr liebt, ist es notwendig darüber zu sprechen. Nimm dir nach der Trennung Zeit für dich.

Dieses Auf und Ab ist echt hart. Du hast das Gefühl, dass sich die Welt langsamer dreht und das Karussell, in dem du dich befindest, nie mehr zu enden scheint. Es dreht sich, weiter und weiter. Bis du endlich kotzübel aussteigen kannst.

In der Regel wirst du dich fragen, ob es überhaupt möglich ist, aus diesem Karussell auszusteigen. Immerhin bist du da schon gefühlt ewig darin gefangen.

Jetzt gebe ich dir die Hoffnung, dass es möglich ist.

Es gibt ein paar Strategien und Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um herauszufinden, was der richtige Schritt für dich ist.

Wie du sicherlich weißt, enden Beziehungen oftmals aus scheinbar total unverständlichen Gründen – manchmal verschwindet einfach die Liebe.

Aber sehr häufig gibt es einfach tausend Gründe, warum man die Beziehung beenden sollte, aber da die Liebe noch so stark da ist, schafft man es nicht über seinen Schatten zu springen.

Liebe ist nun mal ein starkes Gefühl – das Gefühl, das über all die anderen Gefühle steht und das man auch nicht leugnen kann.

Unter welchen Gründen kann eine Trennung trotz Liebe sinnvoll sein?

#1. Du hast mehr Gefühle für deinen Partner

Das ist echt ein großes Problem – anfangs erkennt man das oft gar nicht. Aber dann mit der Zeit kristallisiert sich immer mehr raus, dass du deinen Partner mehr liebst.

Natürlich kann dies auch umgekehrt sein und du hast das Gefühl, dass dich dein Gegenüber mehr liebt.

Dieses Ungleichgewicht in den Gefühlen ist nicht förderlich für eine glückliche Beziehung.

Nur wenn die Gefühle der beiden Partner in etwa gleich sind, kann eine schöne Partnerschaft geführt werden. Deshalb musst du wohl oder übel rausfinden, ob eine Trennung in deinem Fall sinnvoll ist.

Auf Dauer werden die beiden Beteiligten so auf jeden Fall nicht glücklich werden.

Quelle: Dating & Beziehung’s Akademie

#2. Es sind Drogen oder andere Suchtmittel im Spiel

Auch in diesem Fall ist es schwer, eine zufriedenstellende Beziehung zu führen. Wenn einer der beiden Partner eine Alkohol- oder Drogenproblem hat, dann zieht das ganz automatisch auch den anderen Partner mit runter.

Der Mensch, der unter der Sucht leidet, ist nicht mehr er selbst und kann erfahrungsgemäß auch gar nicht mehr richtig auf den anderen Menschen eingehen.

Denn im Fokus des „Süchtigen“ steht nur mehr die Droge – sonst nichts.

Und deshalb ist es sehr wichtig, in einem solchen Fall darüber nachzudenken, was nun die richtige Lösung ist.

Denn du sollst auf keinen Fall unter der Stimmung deines Partners leiden!

#3. Die Lebensvorstellungen gehen total auseinander

Auch das ist für eine gut funktionierende Beziehung ein schwieriger Fall – zu weit auseinandergehende Zukunftsvorstellungen sind hinderlich für beide Partner.

Wenn du beispielsweise schon immer davon geträumt hast, ein Jahr im Ausland zu verbringen – natürlich mit deinem Schatz -, während dein Partner sich ein kleines Haus am Waldrand wünscht und dafür Geld ausgeben möchte, dann gehen eure Vorstellungen einfach weit auseinander.

Noch krasser wäre der Fall, wenn du dir unbedingt Kinder wünschst und dein Partner sich das einfach gar nicht vorstellen kann.

Frage dich:

Findest du mit deinem Partner gemeinsam einen Kompromiss, mit dem ihr beide glücklich seid? Wenn nicht dann denke über eine Trennung nach!

#4. Du fühlst dich nicht gesehen

Du bist ganz klar ein wundervoller Mensch – genauso, wie du bist. Das weißt du hoffentlich.

Aber dein Partner gibt dir so oft das Gefühl, dass er dich und deine Wertigkeit gar nicht erkennt.

Ein gutes Beispiel zeigen die folgenden Whatsapp-Nachrichten.

Du legst dich immer so ins Zeug und willst deine Beziehung einfach nur genießen, aber dein Partner macht da gar nicht mit.

Er ist so auf sich selbst fokussiert und nimmt dich in deiner Einzigartigkeit gar nicht mehr wahr.

In diesen Fällen solltest du dir wirklich überlegen, ob es da noch Sinn ergibt dranzubleiben.

Kämpfen:Loslassen:
Legt sich für dich ins Zeug Ignoriert dich
Schreibt dir oft liebe Nachrichten Antwortet dir nur sehr kurz
Will dich oft sehen Sagt ständig die Treffen ab
Gibt dir das Gefühl, dass du wichtig bist Zeigt dir, dass anderes wichtiger ist

#5. Es ist kein Vertrauen mehr zwischen euch

Eine langjährige Beziehung bringt natürlich viele Schwierigkeiten mit sich und da ist es ganz klar, dass es auch häufig Situationen gibt, in denen du oder dein Partner mal Mist baut.

Falls es sich dabei nur um Kleinigkeiten handelt, dann kann man diese gemeinsam leicht ausbaden und dank offener Kommunikation wieder eine tolle Basis herstellen.

Ist es aber soweit gekommen, dass dein Partner dich so sehr angelogen hat, dass du einfach kein Vertrauen mehr in ihn hast, dann ist es häufig der beste Weg, sich zu trennen.

Eine Beziehung ohne Vertrauen ist nichts und macht weder dich noch deinen Partner glücklich.

#6. Dich trennen hunderte Kilometer von deinem Partner

Das kann echt eine harte Nummer sein, vor allem, wenn du deinen Partner so sehr liebst, dass du fast den ganzen Tag nur auf das Wiedersehen hin fieberst.

Eine Fernbeziehung kann wirklich sehr mühsam sein, vor allem wenn die Zeiträume sehr kurz sind, in denen du deinen Partner siehst bzw. nur so selten sind, dass du sie in einem Jahr an einer Hand abzählen kannst.

Überlege dir in diesem Zusammenhang wirklich gut, ob es sich wirklich auszahlt, das ganze Leben nur auf diesen einen Moment hin zu fiebern, wenn du deinen Schatz endlich wieder siehst und du dir nur in deinen Träumen vorstellen kannst, wie eure gemeinsame Zukunft wohl aussehen mag.

Es ergibt Sinn, wenn folgende Dinge zutreffen:

Ihr plant eine gemeinsame Zukunft
Der Tag vom Zusammenziehen ist nicht mehr so weit entfernt
Dein Partner meldet sich regelmäßig
Zeigt sich sehr interessiert und öffnet sich
Dein Partner liebt dich und erzählt von seinen Gefühlen

#7. Keine Wertschätzung und wenig Respekt

In einer Beziehung sollten sich beide Beteiligten wohlfühlen und sich gegenseitig respektieren.

Falls es in deiner Partnerschaft aber so ist, dass du dir jedes liebe Wort von deinem Partner erkämpfen musst und nie etwas Liebes von deinem Gegenüber kommt, dann stellt sich wirklich die Frage, ob du in dieser Beziehung glücklich sein kannst.

Situation Kämpfen?
Dein Partner macht dir Komplimente Ja
Zeigt sich aufmerksam Ja
Gibt dir das Gefühl, dass du wertlos bist Nein
Nimmt dich nicht ernst Nein
Lässt deinen Gefühlen Platz und Raum Ja
Unterbricht dich ständig und ist uninteressiert Nein
Geht immer über deine Grenzen Nein
Hat Verständnis für deine Gefühle Ja

Das ist ein beispielhaftes Schema, das dir anhand von Beispielen zeigen soll, in welchen Fällen es sich auszahlt, mal über die Beziehung nachzudenken.

Natürlich muss da nicht sofort eine Trennung vollzogen werden, aber es soll dir Anhaltspunkte geben, deine Beziehung zu reflektieren.

Du hast das Recht auf eine Beziehung, in der dich dein Partner wertschätzt und auch deine Besonderheit sieht.

#8. Dein Partner ist fremdgegangen

Eine solche Situation ist echt sehr schwierig. Natürlich muss man dabei immer beide Seiten verstehen, aber dein Partner hat dich in dem Moment sehr verletzt, wenn er dich betrogen hat.

Das Vertrauen ist natürlich kaputt, aber nicht nur das.

Du fühlst dich wahrscheinlich sehr schlecht und fragst dich, was du falsch gemacht hast und warum er das gemacht hat.

Erfahrungsgemäß dreht sich den ganzen Tag alles nur mehr um das eine Thema: Warum hat dein Partner das gemacht? Schätzt mich mein Partner nicht genug bzw. was habe ich falsch gemacht?

Natürlich liebst du deinen Partner noch.

Aber dennoch solltest du dir im Klaren werden, ob es wirklich Sinn ergibt, an einer Beziehung festzuhalten, in der du nicht genau weißt, ob dein Partner das wiederholen wird.

Die Beziehung hat durch diesen Vorfall einen solchen fetten Knicks bekommen und es ist sehr schwierig, jetzt wieder eine gemeinsame Basis zu finden.

Meiner Erfahrung nach kann der Trennung nur dann entgegengewirkt werden, wenn dir dein Partner beweist, dass er dich noch liebt und unbedingt mit dir zusammen sein möchte.

#9. Du findest mehr negative Dinge in der Beziehung als positive

Eine Partnerschaft bedeutet kontinuierliche Arbeit an sich selbst und an der Beziehung, aber dennoch sollte sie immer so sein, dass du dich glücklich in der Beziehung fühlst.

Wenn du das Gefühl hast, dass die negativen Aspekte in der Beziehung Überhand nehmen, dann solltest du dich auf jeden Fall mal mit dir selbst zusammensetzen und eine wichtige Liste schreiben.

Schreibe eine Liste mit allen positiven und negativen Dingen:

Wie fühlst du dich in der Beziehung?
Bist du mit deinem Partner glücklich?
Schaffst du es trotz Beziehung deinen liebsten Dingen nachzugehen?
Musst du dich aufopfern für die Beziehung?
Kannst du klar deine Grenzen ziehen und Raum für dich schaffen?
Vernachlässigst du wichtige Dinge wegen deines Partners?

Diese Fragen können dir dabei helfen, dich selbst besser kennenzulernen bzw. wieder den Fokus auf dich zu richten.

Wenn du merkst, dass du in der Beziehung nicht mehr deinen eigenen Hobbys oder deinen eigenen Wünschen nachgehen kannst, dann ist es oft – trotz Liebe – besser eine Beziehung zu beenden.

#10. Kann dein Partner neben dir die beste Version seiner selbst sein?

Das ist auch eine sehr wichtige Frage. Denn eine Trennung kann nicht nur dann sinnvoll sein, wenn du nicht mehr glücklich bist, sondern auch im umgekehrten Fall.

Häufig passiert es, dass dein Partner neben dir immer unglücklicher wird.

Es ist völlig normal, dass dein Gegenüber nicht sofort mit der Sprache rausrückt, aber in gewissen Situationen merkst du, dass er sich einfach zurückzieht und von der Bildfläche verschwindet.

Auch wenn sich dein Gegenüber nicht traut zu öffnen , solltest du das Gespräch suchen!

Wie machst du das am besten?

  • Erkundige dich, wie es deinem Partner geht
  • Lasse ihn wissen, dass du ein offenes Ohr hast und es dir wichtig ist, dass ihr euch beide öffnet
  • Zeige deinem Partner, dass er sich fallen lassen kann
  • Ziehe dich zurück, wenn dein Partner Zeit für sich braucht
  • Lasse deinen Partner so sein, wie er ist
  • Mache deinem Gegenüber keine Vorwürfe, wenn er sich in einer gewissen Weise verhält, die du nicht gut findest

Denn nur wenn dein Gegenüber glücklich ist, kann er die beste Version seiner selbst sein.

Eine Beziehung ist dazu da, die besten Seiten aus Menschen herauszuholen.

Falls du in diesem Zusammenhang merkst, dass du deinem Partner irgendwie schadest, oder er einfach mehr Raum und Zeit für sich bräuchte, um sich zu entfalten, kann ein Rückzug deinerseits bzw. eine Trennung sinnvoll sein.

Denn sonst kann es irgendwann dazu kommen, dass dein Partner ausbrechen will – und das von heute auf morgen!

11. Immer öfters steht Streit auf dem Tagesplan

Es gibt so viele Beziehungen, in denen Streit wie das gemeinsame oder auch getrennte Essen auf dem Tagesprogramm steht.

Streit ist gut und hilft beiden Partner sich besser kennenzulernen und sich immer wieder neu zu entdecken. Zusätzlich hilft es dabei, sich immer wieder bewusst für den anderen zu entscheiden.

Vor allem ist er auch häufig die ideale Basis, um aktiv an der Beziehung arbeiten zu können – da er bestimmte Unzulänglichkeiten und Probleme der beiden Partner aufdeckt.

Aber wenn diese Streitsituationen Überhand nehmen, dann ist Handlungsbedarf gefragt.

Problem Kämpfen?
Häufiger Streit – der tagelang anhält Nein
Trotz häufigem Streit – gute Aussprachen Ja
Es geht um Kleinigkeiten Ja
Die Themen sind gravierend Nein
Du streitest mehr als du lieb mit ihm sprichst Nein
Ihr findet keine gemeinsame Lösung Nein

Diese Tabelle zeigt dir oberflächlich, wann es sich lohnt zu kämpfen.

Sind die Streits zwar häufig, aber gibt es immer wieder eine schöne Versöhnung, dann kann es sich lohnen dabei zu bleiben und langfristige Lösungen zu finden.

#12. Du verbringst im Bett lieber Zeit mit deinem Teddy als mit deinem Partner

Wenn du keine sexuelle Anziehung mehr spürst und gar keine sexuelle Erregung spürst, dann dies ein echter Beziehungskiller sein – auch wenn du deinen Partner sonst noch liebst.

In der Erfahrung ist es so, dass die Lust auf den Partner in einer langjährigen Beziehung natürlich abnimmt.

Es geht einfach darum, zu verstehen, ob es möglich ist, diese Unlust wieder in Lust umzuwandeln, oder ob der Zug schon abgelaufen ist.

Das kannst nur du entscheiden, aber ich gebe dir natürlich ein paar Anhaltspunkte mit auf den Weg:

Kämpfen:Loslassen:
Du findest deiner Partner sexuell anziehend Dein Partner turnt dich nicht mehr an
Das Aussehen deines Partner gefällt dir Du magst das Optische nicht mehr
Du hast keine Lust, da du viel im Kopf hast Die Nähe zu deinem Partner findest du abstoßend
Du liebst den Sex mit ihm Der Sex gefällt dir gar nicht

#13. Der Alltag mit deinem Partner gestaltet sich als sehr schwierig

Fast täglich kommst an deine Grenzen und hast im Endeffekt gar keine Lust mehr mit deinem Partner den Alltag zu verbringen.

Es ist egal, ob es darum geht, ob du viel Wert auf eine ordentliche Wohnung legst oder ob es dir wichtig ist, gesund zu kochen und umweltbewusst zu handeln.

Du hast deine Werte und dein Partner hat seine Werte – jetzt kommt das Problem eine gemeinsame Ebene zu finden.

Hast du das Gefühl, dass ihr diese Unstimmigkeiten lösen könnt, dann solltet ihr auf jeden Fall beide zusammen daran arbeiten.

Ist es hingegen so, dass ihr bereits tausend Mal darüber gesprochen habt und ihr einfach keinen gemeinsamen Nenner findet, dann solltest du auf jeden Fall darüber nachdenken, ob eine Trennung die beste Lösung ist.

Wie gehst du damit um, wenn du nicht weißt, wie du dich entscheiden sollst?

Damit du dies rausfinden kannst, solltest du ganz ehrlich mit dir sein und einige wichtige Fragen beantworten!

Gib deinem Partner zu verstehen, dass du Zeit für dich brauchst, um zu reflektieren.

Die liebe Frau Katharina Tempel hat in ihrem Youtube-Video einige der wichtigsten Fragen aufgezählt, die wichtig für eine sinnvolle Entscheidung sind:

  • Gibt mir mein Partner all das, was ich mir wünsche (Zuneigung, Zärtlichkeit, Aufmerksamkeit)?
  • Ist die Beziehung dein Rückzugsort, in dem du dich sicher und geborgen fühlst?
  • Bist du und dein Partner bereit an der Beziehung zu arbeiten?
  • Schätzt du deinen Partner noch so, wie er ist?
  • Kannst du mit seiner Art und Weise umgehen?
  • Siehst du Potenzial in eurer gemeinsamem Zukunft?
  • Kannst du dir vorstellen, wieder ein schönes Sexualleben mit deinem Partner zu haben?
  • Habt ihr den gleichen Humor und könnt ihr nach wie vor noch viel Spaß miteinander haben?
  • Gibt es in deiner Beziehung häufig Unstimmigkeiten, Streit oder Diskussionen?
  • Wie fühlst du dich, wenn du dir eine Trennung vorstellst?
  • Habt ihr gemeinsame Hobbys?
  • Liegt euer Problem nur in der Kommunikation?
Quelle: Glücksdetektiv

Wie soll dein Weg nun weitergehen?

Es ist völlig normal, dass du dir diese Frage stellst –in allererster Linie ist es wichtig, dass du für dich geklärt hast, ob es noch eine Möglichkeit gibt, zurückzugehen.

Du liebst deinen Partner. Und doch gibt es Punkte in der Beziehung, die dich nicht glücklich machen – auch das ist vollkommen in Ordnung.

In Beziehungen kommt man früher oder später an eine Kreuzung, an der du dir die Fragen stellen musst, ob es noch Sinn hat, weiterzumachen oder nicht.

Ich habe dir nun einige wichtige Gründe aufgelistet, die dir helfen sollen, einen klaren Kopf zu bekommen und zusätzlich habe ich dir eine Liste mit den wichtigsten Fragen gemacht.

Finde heraus, ob es sich lohnt zu kämpfen oder besser ist, seine Sachen zu packen und zu gehen!

1. Checke die Lage

Jede Beziehung ist anders und deshalb ist es so wichtig, dass du dir erstmal einen Überblick über deine Situation und deine Beziehung schaffst.

Wenn du merkst, dass da noch offene Themen sind, dann ist es sehr sinnvoll, das Gespräch  mit deinem Partner zu suchen.

Ist es hingegen so, dass der Zug schon abgelaufen ist, dann musst du natürlich auch mit deinem Partner sprechen – aber da wirst du ihn dann eher vor vollendete Tatsachen stellen.

2. Sei dir über deine Ziele / Wünsche / Zukunft bewusst

Damit du ein gutes Gespräch mit deinem Partner haben kannst, ist es wichtig, dass du dir die Zeit nimmst, in dich zu gehen und herauszufinden, wohin du möchtest.

Es kann sogar sein, dass urplötzlich unterschiedliche Lebenseinstellungen gleich werden und du doch dasselbe Ziel, wie dein Partner hast.

Genauso kann es auch passieren, dass du – nachdem du dir viel Zeit für dich genommen hast – merkst, dass zwischen dir und deinem Partner noch so viel Liebe herrscht, die du auf keinen Fall aufgeben möchtest.

Aber es kann auch den umgekehrten Fall geben und du kannst merken, dass du unbedingt wegziehen möchtest, obwohl du weißt, dass dein Partner immer in dieser Stadt bleiben möchte.

3. Sprich offen mit deinem Partner

Du hast die schlechten Gefühle sehr lange nur in dir selbst getragen, deshalb ist es wichtig, dass du offen mit deinem Partner kommunizierst.

Achte auf folgende Dinge:

  • Sei ehrlich und natürlich
  • Zeige deinem Gegenüber Respekt und Wertschätzung
  • Lasse deinen Partner ausreden
  • Erkläre deinem Gegenüber, wie du dich fühlst
  • Es ist wichtig, dass du dir vorher über deine Ziele/Wünsche klarwirst und diese kommunizierst
  • Teile deine Gedanken und Sorgen mit

Hast du das Gefühl, dass dein Partner sich darum bemüht Kompromisse einzugehen und dir wieder mehr Wertschätzung und mehr Aufmerksamkeit schenkt, dann kann es sein, dass ihr einen tollen Neubeginn erleben könnt.

Ist dein Partner hingegen zurückhaltend und lässt dich eher abblitzen bzw. zeigt sich nicht interessiert an einem Neustart eurer Partnerschaft, dann solltest du unbedingt über eine Trennung nachdenken.

In einem solchen Fall solltest du dich unbedingt trennen:

Quelle

4. Akzeptiere die Situation und fokussiere dich auf dein Leben

Egal, ob du dich für ein Liebescomeback oder eine Trennung entscheidest, in allererster Linie ist es wichtig, dies so anzunehmen.

Du musst an dir arbeiten und dich selbst besser kennenlernen.

Meiner Erfahrung nach ist es wichtig, nachdem ihr als Paar eine solche intensive Zeit hattet, euch erstmal Zeit für euch selbst zu nehmen.

To-Do’s

Fokussiere dich auf dein Leben
Konzentriere dich auf deine Ziele und Wünsche
Stelle dich an erster Stelle
Lenke die Aufmerksamkeit auf die Zukunft und nicht auf die Vergangenheit
Sei glücklich und zufrieden
Übe dich in Dankbarkeit für die Beziehung und die daraus resultierenden Erfahrungen
Stärke dein Selbstbewusstsein
Habe Vertrauen in dich selbst

Nachdem du wieder mehr bei dir selbst angekommen bist, kannst du dich auch wieder besser auf deinen Partner einlassen.

Die nächsten Schritte liste ich dir in der Tabelle auf. Je nachdem, ob du dich getrennt hast oder nicht.

TrennungBeziehung
Fokus weiterhin auf dich Richte den Fokus auf euch als Paar
Konzentriere dich auf deine Ziele Findet eure gemeinsamen Ziele heraus
Tu etwas, das du lange nicht mehr gemacht hast Organisiere schöne Dates
Nimm am sozialen Leben teil Nimm dir Zeit für eure Beziehung
Gehe aus und flirte Zeige dich von deiner besten Seite und flirte
Sprich mit Freunden / Familie über deine Gefühle Sei offen mit deinem Partner

5. Verhalten im Falle einer Trennung

Falls du dich entschieden hast, dass eine Trennung das beste Mittel ist, dann solltest du dir weiterhin Zeit für dich nehmen und den Kontakt zu deinem Ex vermeiden.

Tue Folgendes:

  • Vermeide es, deinem Ex zu schreiben / anzurufen (Kontaktsperre)
  • An Plätzen aufzukreuzen, wo du weißt, er ist dort auch
  • Ausziehen (falls ihr zusammengewohnt habt)
  • Denke nicht den ganzen Tag an ihn
  • Lenke dich ab und triff dich mit Freunden/Familie
  • Lasse die Gefühle zu
  • Übe tolle Hobbys aus
  • Lerne neue Leute kennen

Ähnliche Fragen

Kann zu wenig Sex Schuld daran sein, dass wir uns trennen müssen?

Natürlich ist die körperliche Nähe in einer Beziehung sehr wichtig. Doch erfahrungsgemäß ist es so, dass sich Paare nicht deshalb trennen, weil sie keinen Sex mehr haben. Das ist meist nur eine Folge von anderen Konflikten. Deshalb solltest du dich auf jeden Fall mit diesem Thema beschäftigen und offene Gespräche mit deinem Partner dahingehend führen.

Wie kannst du mit diesem Schmerz der Trennung umgehen?

Es ist wichtig, dass du die alle Gefühle zulässt. Nur dann, wenn du bereit bist, all diese negativen Gedanken und Gefühle, die damit einhergehen, an die Oberfläche kommen lässt, schaffst du es loszulassen. Nimm dir Zeit, in denen du einfach trauern kannst. Nachdem du dir genügend Zeit gegeben hast, solltest du wieder aktiv am Leben teilnehmen. Habe Spaß und sehe wieder die positiven Seiten des Lebens.

Fazit

Ist dein Partner respektlos oder dir gegenüber nicht mehr wertschätzend, ist ein Schlussstrich sinnvoll. Auch dann, wenn du merkst, dass nur du um die Beziehung kämpfst bzw. dein Partner gar kein Interesse mehr daran zeigt.

Sollte dich dein Partner betrogen haben und du kein Vertrauen mehr in ihn haben, kann neben einem guten Gespräch auch eine Trennung Sinn ergeben.

Das Wichtigste ist, dass du dich dabei nie aus den Augen verlierst. Glaube an dich und sei selbstbewusst.

Werdet ihr eurer Beziehung noch eine Chance geben oder ist eine Trennung trotz Liebe die bessere Alternative?

Teile